Verhaltensregeln vor und nach einer Parodontitsbehandlung

Lieber Patient,

durch die bisher eingeleiteten bzw. die noch ausstehenden Behandlungstherapien möchte unser Praxisteam den Gesundheitszustand Ihres erkrankten Zahnhalteapparates wiederherstellen. Da der Therapieerfolg dieser bakteriellen Infektion nicht unerheblich von Ihrer Mitarbeit abhängt, sollten Sie folgende Therapieschritte bitte unbedingt einhalten.

PDF-Download

Vor der Parodontitisbehandlung:

  • Spülung mit CHX Lösung 0,2 %
  • am Abend vor dem Eingriff
  • am Behandlungstag ca. 1-2 h vorher

Bitte beachten:

  • Bitte benutzen Sie die Curasept-Gel-Zahnpaste mit (0,12 % CHX ohne SLS) während der 8-wöchigen Therapie!
  • Vorhandene Zahnprothesen vor den Spülungen aus dem Mund entfernen.
  • Spülung für 1 min., Spülung richtig zwischen den Zahnzwischenräumen  „durchziehen“, die letzten 20 sec. des Spülvorganges bitte gurgeln.

Nach der Parodontitisbehandlung:

(für die Dauer von 8 Wochen!)

  • Spülung 2x tägl. mit CHX Lösung 0,2%.
  • Desinfektion der Nischenbereiche (Zungenrücken (nach Vorreinigung mit Zungenschaber), Mandeln, Weisheitszähne im Durchbruch) 2x tägl. mit CHX Spray 0,2%.
  • Die Zahnzwischenräume mit entsprechenden Bürstchen, Superfloss oder ähnlichem mit CHX Gel 1% abends reinigen. Dazu mit Hilfsmittel (Wattestäbchen) von der Zahnaußenseite Gel auf Höhe der Zahnhälse aufbringen und mit Bürstchen oder Zahnseide das Gel in die Zwischenräume einmassieren (Bürstchen nach Gebrauch mit Wasser auswaschen und für 10 min. in CHX Lösung 0,2% einlegen).
  • Nach Abschluss der 8-wöchigen Therapie verwenden Sie bitte eine neue Zahnbürste!

Außerdem sollten Sie folgende Punkte beachten:

Mögliche Nebenwirkungen der CHX-Therapie können reversible Verfärbungen der Zunge und der Zahnoberflächen sowie Geschmacksirritationen sein.

  • Das Rauchen schließt eine Behandlung nicht aus, jedoch werden die Resultate wahrscheinlich die Erwartungen nicht erfüllen, die im Normalfall bei Nichtrauchern mit dieser Behandlung erreicht werden können.
  • Da es sich bei der Parodontitis um eine Infektionserkrankung handelt, ist der Gesundheitszustand der Zähne des Partners nicht ohne Bedeutung. Sollte dieser eine Erkrankung des Zahnhalteapparates vorweisen, kann es zu einer Keimverschleppung mit einer damit verbundenen Reinfektion kommen.
  • Die eigene Beurteilung der Partner und ev. weiterer Familienangehöriger über einen gesunden oder kranken Zustand reicht dabei nicht aus – dies kann einzig allein der behandelnde Zahnarzt feststellen (Terminvereinbarung).

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für den geplanten Eingriff und baldige Genesung.

ProphylaxeProphylaxe
ParodontologieParodontologie
ImplantologieImplantologie
Mikroskopische EndodontieMikroskopische Endodontie
FüllungstherapieFüllungstherapie
Ästhetische ZahnmedizinÄsthetische Zahnmedizin
ProthetikProthetik
Ganzheitliche ZahnheilkundeGanzheitliche Zahnheilkunde
Schonende ZahnentfernungSchonende Zahnentfernung
Wellness für Ihre ZähneWellness für Ihre Zähne