Zahnschmuck

Zahnschmuck zum Aufkleben ist der neue Trend sein Lächeln zu stylen – er zaubert Brillianz in Ihr Lächeln.

Das Bedürfnis, die Zähne zu schmücken, ist in vielen Kulturen verbreitet. Am bekanntesten sind sicher die goldenen Frontzähne, die in weiten Teilen der Welt als ein Symbol des Reichtums angesehen werden. Während dies jedoch mit irreversiblen Verlusten von Zahnhartsubstanz verbunden ist, ist die moderne kosmetische Zahnmedizin bestrebt, die Zähne zu verschönern ohne sie zu beschädigen.

Als sogenannte Zahntattoos werden farbige Miniatur-Bildchen bezeichnet, welche wie kleine Abziehbilder auf die Zahnoberfläche geklebt werden und die Zähne etwa einen Tag lang verzieren, bevor sie von selbst rückstandslos wieder abgehen.

Weitgehend unbedenklich ist Zahnschmuck, wenn er vom Zahnarzt eingesetzt wird. Hier besteht eine immer größer werdende Auswahl an Schmuckstücken aus Goldfolie („Dazzler“), dünnen 24-karätigen Goldplättchen („Twinkles“) oder Kristallglas („Schmuckstein“) in unterschiedlicher Größe und Farbe.

Fachgerecht angebracht behindert moderner Zahnschmuck weder beim Essen noch beim Sprechen. Selbst Zahnpflege ist unproblematisch.

Grundsätzlich wird Zahnschmuck nur oberflächlich mit einem transparenten Kunststoff aufgeklebt. Um ausreichenden Halt zu erzeugen, wird vorher der Zahnschmelz mit Säure angeraut.

Der Schmuck hält maximal 2-3 Jahre, kann aber problemlos wieder entfernt werden, ohne dass der Zahn Schaden nimmt.

Voraussetzung ist allerdings stets eine gute Mundhygiene – an allen Zähnen – besonders jedoch im Bereich der Schmuckstücke.

ProphylaxeProphylaxe
ParodontologieParodontologie
ImplantologieImplantologie
Mikroskopische EndodontieMikroskopische Endodontie
FüllungstherapieFüllungstherapie
Ästhetische ZahnmedizinÄsthetische Zahnmedizin
ProthetikProthetik
Ganzheitliche ZahnheilkundeGanzheitliche Zahnheilkunde
Schonende ZahnentfernungSchonende Zahnentfernung
Wellness für Ihre ZähneWellness für Ihre Zähne