Zerrung: Vorsicht mit Massagen

Einen gezerrten Muskel kann man selbst behandeln – wie man es richtig macht

Eine Muskelzerrung ist eine recht häufige Verletzung bei Freizeitsportlern. Sie ist „eigentlich eine Mikroverletzung der Muskulatur, die langfristig folgenlos ausheilt“, erklärt Dr. Michael Peters, Ärztlicher Leiter der Sportorthopädie und -traumatologie am Universitätsklinikum Freiburg, in der „Apotheken Umschau“. Zunächst sei Ruhe erforderlich, in der Akut-Phase Kälte und nachfolgend Wärme und eine Lockerung der Muskulatur. Peters warnt: „Es ist ratsam, nicht an der schmerzhaften Stelle zu massieren, sondern um sie herum. Wenn man eine Muskelverletzung direkt an der betroffenen Stelle zu früh massiert, können dort Muskelverkalkungen entstehen.“ Schwillt der Ort der vermeintlichen Zerrung an oder bleiben Schmerzen bestehen, rät Peters zum Arztbesuch.

Quelle: Apotheken Umschau  6/2014 B

News-Ticker

News-Ticker

29.12.2017

Dürfen sich Stillende ein Gläschen Sekt gönnen?

Dürfen sich Stillende ein Gläschen Sekt gönnen? Weihnachten, Silvester, ein runder Geburtstag - bei festlichen...mehr

28.12.2017

Aluminiumhaltige Deos nicht auf frisch rasierte Haut

Viele Deos enthalten Aluminium, um die Schweißporen zu verengen und Ausdünstungen zu stoppen....mehr

12.12.2017

Freizeitsportler sollten die PECH-Regel kennen

Ob beim Spaziergang, bei einer Wanderung oder beim Sport - ein einziger Fehltritt kann zu einem Bänderriss oder...mehr

30.11.2017

Hinweise auf Herzschwäche erkennen

Bei chronischer Herzschwäche ist eine frühe Diagnose besonders wichtig, damit eine Therapie rechtzeitig helfen kann....mehr

29.11.2017

Nordic Walking: Stöcke richtig einsetzen

So positiv Nordic Walking sich auf zahlreiche Körperwerte auswirken kann - Voraussetzung dafür ist, dass man es...mehr

03.11.2017

Für Babys ist Honig gefährlich

Honig ist zwar gesund und heilsam, für Babys aber tabu. Denn bei der Verarbeitung von Honig können Sporen des...mehr

23.10.2017

Schleimbeutel bei einer Entzündung kühlen und schonen

Schleimbeutelentzündungen sind unangenehm, heilen aber oft schnell - sofern Patienten weitere Belastungen der...mehr