Luftpumpe statt Lunge

Wegen krebserregender Stoffe sollen Luftballons per Pumpe gefüllt werden

Luftballons sollten möglichst nicht mit dem Mund aufgepustet werden, heißt es in der aktuellen „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf Empfehlungen des Bundesamts für Verbraucherschutz. Luftballons können hohe Mengen krebserregender Nitrosamine enthalten, die bei der Herstellung von Kautschuk entstehen. In einer aktuellen Veröffentlichung wurden in 15 von 79 Proben die Grenzwerte zum Teil erheblich überschritten. Schon seit 2009 ist für die Verpackung der Warnhinweis vorgeschrieben, zum Aufblasen eine Pumpe zu verwenden.

Quelle: Apotheken Umschau 2/2015 B

News-Ticker

News-Ticker

23.09.2015

Hustensaft nicht immer harmlos

Der Wirkstoff Codein kann Atemprobleme verursachen Bei hartnäckigem Husten verschreiben Ärzte manchmal codeinhaltige...mehr

15.09.2015

Arzneitee nicht in Tüten verwahren

Um sie länger zu lagern, eignen sich Glas oder MetallArzneitees werden in der Apotheke oft in Tüten abgegeben. Diese...mehr

31.08.2015

Der Spüllappen als Keimschleuder

Warum Tücher und Schwämme in der Küche regelmäßig ausgetauscht werden solltenHygiene in der Küche ist bei sommerlichen...mehr

30.07.2015

Sonnenbrand kühlen

Was man tun kann, um die Folgen eines Sonnenbrands abzumildernEin Sonnenbrand unterscheidet sich nicht wesentlich von...mehr

01.07.2015

Schlaflos von den Schlaftabletten

Schon nach wenigen Wochen verflüchtigt sich die beruhigende Wirkung Mehr als eine Million Menschen in Deutschland...mehr

08.06.2015

Dicke Lymphknoten, aktives Immunsystem

Worauf Eltern achten müssen, wenn bei Kindern die Lymphknoten anschwellen Kinder haben häufig geschwollene Lymphknoten....mehr

11.05.2015

Täglich vorbeugen

Was den Venen hilft, möglichst lange fit zu bleiben Die Arterien, die das Blut in den Körper hinein befördern, haben...mehr