Gefährlicher Zuckersirup: Künftig stärker auf Isoglukose achten

 

Der Zuckersirup, der sich zum Beispiel in Limo, Gebäck und Soßen versteckt, werde meist als Isoglukose oder Fruktose-Glukose-Sirup bezeichnet, erläutert Pfeiffer. Bislang sei der Anteil von Isoglukose in Europa auf fünf Prozent des Zuckermarktes begrenzt gewesen. Weil diese Grenze nun falle, werde die Industrie den Sirup sicher verstärkt einsetzen. Denn Isoglukose, aus Mais-, Weizen- oder Kartoffelstärke hergestellt, sei billig. Der Experte rät: "Finger weg von Limonaden. Darüber nehmen wir am meisten Isoglukose zu uns." Als Faustregel gelte: "Nicht mehr als etwa 50 Gramm Zucker, Sirup oder Honig am Tag verzehren."

 

Quelle: "Diabetes Ratgeber" 9/2017 

 

News-Ticker

News-Ticker

03.10.2015

COPD – die Krankheit der Raucher

Jeder vierte Raucher schädigt seine Lunge bis zu schwerster AtemnotÜber 300 Millionen feinste Lungenbläschen gelangt...mehr

28.09.2015

Endlich Stille im Ohr?

Eine innovative Therapie mit Magnetwellen weckt Hoffnungen gegen TinnitusTinnitus, das quälende Ohrgeräusch, widersetzt...mehr

23.09.2015

Hustensaft nicht immer harmlos

Der Wirkstoff Codein kann Atemprobleme verursachen Bei hartnäckigem Husten verschreiben Ärzte manchmal codeinhaltige...mehr

15.09.2015

Arzneitee nicht in Tüten verwahren

Um sie länger zu lagern, eignen sich Glas oder MetallArzneitees werden in der Apotheke oft in Tüten abgegeben. Diese...mehr

31.08.2015

Der Spüllappen als Keimschleuder

Warum Tücher und Schwämme in der Küche regelmäßig ausgetauscht werden solltenHygiene in der Küche ist bei sommerlichen...mehr

30.07.2015

Sonnenbrand kühlen

Was man tun kann, um die Folgen eines Sonnenbrands abzumildernEin Sonnenbrand unterscheidet sich nicht wesentlich von...mehr

01.07.2015

Schlaflos von den Schlaftabletten

Schon nach wenigen Wochen verflüchtigt sich die beruhigende Wirkung Mehr als eine Million Menschen in Deutschland...mehr