Gefährlicher Zuckersirup: Künftig stärker auf Isoglukose achten

 

Der Zuckersirup, der sich zum Beispiel in Limo, Gebäck und Soßen versteckt, werde meist als Isoglukose oder Fruktose-Glukose-Sirup bezeichnet, erläutert Pfeiffer. Bislang sei der Anteil von Isoglukose in Europa auf fünf Prozent des Zuckermarktes begrenzt gewesen. Weil diese Grenze nun falle, werde die Industrie den Sirup sicher verstärkt einsetzen. Denn Isoglukose, aus Mais-, Weizen- oder Kartoffelstärke hergestellt, sei billig. Der Experte rät: "Finger weg von Limonaden. Darüber nehmen wir am meisten Isoglukose zu uns." Als Faustregel gelte: "Nicht mehr als etwa 50 Gramm Zucker, Sirup oder Honig am Tag verzehren."

 

Quelle: "Diabetes Ratgeber" 9/2017 

 

News-Ticker

News-Ticker

13.04.2015

Wachheit aus der Dose

Bei Energydrinks sollte man sich an eine Höchstgrenze halten und sie nicht mit Alkohol kombinierenEnergydrinks sind in...mehr

14.03.2015

Reifen und verderben

Wie gemeinsam gelagertes Obst sich gegenseitig beeinflusstEine Obstschale mit vielen Sorten sieht dekorativ aus, hat...mehr

19.02.2015

Luftpumpe statt Lunge

Wegen krebserregender Stoffe sollen Luftballons per Pumpe gefüllt werden Luftballons sollten möglichst nicht mit dem...mehr

23.01.2015

Fast Food macht vergesslich

Forscher halten die meist reichlich enthaltenen Transfette für verantwortlichTransfette verschlechtern die Leistung des...mehr

16.01.2015

Deftiges Knöllchen

Ein ordentliches Steak vergrößert die Muskeln - aber auch Ihr Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Das schmeckt Ihnen gar...mehr

08.01.2015

Mehr Bewegung, bessere Noten

Mehr Sport steigert nicht nur die körperliche FitnessNur zwei Stunden mehr körperliche Aktivität pro Woche verbessern...mehr

13.12.2014

Die Mandeln bleiben drin

Warum entzündete Mandeln heute viel seltener als früher operiert werden „Die Mandeln müssen raus.“ Das sagten HNO-Ärzte...mehr