Freizeitsportler sollten die PECH-Regel kennen

 

Ob beim Spaziergang, bei einer Wanderung oder beim Sport - ein einziger Fehltritt kann zu einem Bänderriss oder einer -zerrung im Sprunggelenk führen. Zur Schadensbegrenzung empfehlen Ärzte direkt nach dem Missgeschick vier Sofortmaßnahmen - zusammengefasst unter der PECH-Regel. P steht für Pause (Entlastung), E für Eis (Kühlen), C für Compression (englisch: Druck) und H für Hochlegen. "Damit lassen sich Blutergüsse, Schwellungen und Schmerzen deutlich reduzieren", betont der Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie am Klinikum Osnabrück, Professor Martin Engelhardt, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Freizeitsportler sollten stets ein Coolpack und elastische Binden dabeihaben. Auch eine Schmerzsalbe ist sinnvoll.

Selbst wenn die Schmerzen nach der Erstbehandlung nachlassen, sollten Betroffene zudem möglichst zeitnah einen Arzt aufsuchen. Denn wie stark die Bänder nach einer Verstauchung geschädigt sind, kann nur ein Arzt beurteilen. "Wenn ein Bänderriss übersehen und nicht behandelt wird, kann das Gelenk dauerhaft instabil bleiben und verschleißt vorzeitig durch chronische Fehlbelastungen", warnt Engelhardt.

Quelle: "Apotheken Umschau" 11/2017 B 

News-Ticker

News-Ticker

04.11.2015

Schlafen statt Schnäuzen

Ausreichend Schlaf ist ein guter Schutz vor ErkältungenWie entkomme ich der nächsten Erkältungswelle? Ausreichend...mehr

02.11.2015

Schwips durch Apfelsaft?

Warum Fruchtsäfte kleine Mengen Alkohol enthalten könnenFruchtsäfte wie Apfelsaft können kleine Mengen Alkohol...mehr

21.10.2015

Mehr Akne durch Vitamin B12

Welche Lebensmittel Patienten meiden solltenWer an Akne leidet, sollte nicht zu viel Leber, Fisch und Camembert essen....mehr

15.10.2015

Allgegenwärtige Geschmacksverstärker

Wie Glutamat trotz anderslautender Packungsaufschrift in Lebensmittel gemogelt wirdVerbraucher, die Glutamat meiden...mehr

03.10.2015

COPD – die Krankheit der Raucher

Jeder vierte Raucher schädigt seine Lunge bis zu schwerster AtemnotÜber 300 Millionen feinste Lungenbläschen gelangt...mehr

28.09.2015

Endlich Stille im Ohr?

Eine innovative Therapie mit Magnetwellen weckt Hoffnungen gegen TinnitusTinnitus, das quälende Ohrgeräusch, widersetzt...mehr

23.09.2015

Hustensaft nicht immer harmlos

Der Wirkstoff Codein kann Atemprobleme verursachen Bei hartnäckigem Husten verschreiben Ärzte manchmal codeinhaltige...mehr