Aluminiumhaltige Deos nicht auf frisch rasierte Haut

 

Viele Deos enthalten Aluminium, um die Schweißporen zu verengen und Ausdünstungen zu stoppen. "Aluminiumverbindungen bilden mit dem Keratin der Hornzellen unlösliche Verbindungen, die sich an den Ausgängen der Schweißdrüsen ablagern", erläutert Maria Kerscher, Hautärztin und Professorin für Kosmetikwissenschaft an der Universität Hamburg, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Immer wieder gerät der Inhaltsstoff in Verruf, manche behaupten, er verursache Krebs. Wissenschaftlerin Kerscher beruhigt: Aluminium könne gesunde Haut kaum durchdringen, gelange also nicht in den Organismus. "Nur bei frisch rasierter Haut lieber nicht anwenden." Als Alternative wird Aluminium aus Naturstoffen eingesetzt. Lassen Sie sich dazu in der Apotheke beraten.

Quelle: "Apotheken Umschau" 11/2017 B 

News-Ticker

News-Ticker

11.05.2015

Täglich vorbeugen

Was den Venen hilft, möglichst lange fit zu bleiben Die Arterien, die das Blut in den Körper hinein befördern, haben...mehr

13.04.2015

Wachheit aus der Dose

Bei Energydrinks sollte man sich an eine Höchstgrenze halten und sie nicht mit Alkohol kombinierenEnergydrinks sind in...mehr

14.03.2015

Reifen und verderben

Wie gemeinsam gelagertes Obst sich gegenseitig beeinflusstEine Obstschale mit vielen Sorten sieht dekorativ aus, hat...mehr

19.02.2015

Luftpumpe statt Lunge

Wegen krebserregender Stoffe sollen Luftballons per Pumpe gefüllt werden Luftballons sollten möglichst nicht mit dem...mehr

23.01.2015

Fast Food macht vergesslich

Forscher halten die meist reichlich enthaltenen Transfette für verantwortlichTransfette verschlechtern die Leistung des...mehr

16.01.2015

Deftiges Knöllchen

Ein ordentliches Steak vergrößert die Muskeln - aber auch Ihr Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Das schmeckt Ihnen gar...mehr

08.01.2015

Mehr Bewegung, bessere Noten

Mehr Sport steigert nicht nur die körperliche FitnessNur zwei Stunden mehr körperliche Aktivität pro Woche verbessern...mehr