Föhnen: Auf die Temperatur kommt es an

 

Hohe Temperaturen beim Föhnen sollten tabu sein. "Heißes Föhnen greift die Hornschicht der Haare an", sagt die Münchner Apothekerin Christina Besl im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Das könne zu Bruch oder Spliss führen und lasse die Mähne stumpf aussehen. Heiße Luft reizt und trocknet außerdem die Kopfhaut aus. Laut Frank Sonntag, Bereichsleiter der Fachlehranstalt Oldenburg für Friseure, kann Föhnluft durchaus Temperaturen von mehr als 100 Grad erreichen. "Bei direktem Kontakt wäre das eine zu hohe Belastung." Das heißt aber nicht, dass man unbedingt kalt föhnen muss. Geeignet ist eine Temperatur, die man auch auf der Haut gut aushält. Wegen der Wärmegrade strapaziert auch Glätten das Haar. Um die Schäden klein zu halten, sollte man die Strähnen zuvor mit einem Hitzeschutzmittel behandeln. Sanfter sind Glätteeisen mit glatter Keramik- oder Teflon-Beschichtung und Temperaturregler. Eine Reihe spannender Fakten rund um die Haarpflege hat die aktuelle "Apotheken Umschau" in einem Mythen-Check zusammengestellt.

Quelle: "Apotheken Umschau" 2/2018 B 

News-Ticker

News-Ticker

13.11.2015

Nur ein Tief im Kopf?

Nach jahrzehntelanger Forschung ist ein Professor skeptisch gegenüber der Wetterfühligkeit Kopfschmerzen,...mehr

04.11.2015

Schlafen statt Schnäuzen

Ausreichend Schlaf ist ein guter Schutz vor ErkältungenWie entkomme ich der nächsten Erkältungswelle? Ausreichend...mehr

02.11.2015

Schwips durch Apfelsaft?

Warum Fruchtsäfte kleine Mengen Alkohol enthalten könnenFruchtsäfte wie Apfelsaft können kleine Mengen Alkohol...mehr

21.10.2015

Mehr Akne durch Vitamin B12

Welche Lebensmittel Patienten meiden solltenWer an Akne leidet, sollte nicht zu viel Leber, Fisch und Camembert essen....mehr

15.10.2015

Allgegenwärtige Geschmacksverstärker

Wie Glutamat trotz anderslautender Packungsaufschrift in Lebensmittel gemogelt wirdVerbraucher, die Glutamat meiden...mehr

03.10.2015

COPD – die Krankheit der Raucher

Jeder vierte Raucher schädigt seine Lunge bis zu schwerster AtemnotÜber 300 Millionen feinste Lungenbläschen gelangt...mehr

28.09.2015

Endlich Stille im Ohr?

Eine innovative Therapie mit Magnetwellen weckt Hoffnungen gegen TinnitusTinnitus, das quälende Ohrgeräusch, widersetzt...mehr