Frischen Spinat innerhalb von zwei Tagen verbrauchen

Frischer Spinat lässt sich an einer kräftigen Farbe und saftigen Blättern erkennen. Er verliert aber schnell an Vitaminen und Aroma. Darauf weist das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" hin. Deshalb sollte man ihn am besten in einem feuchten Tuch im Kühlschrank lagern und innerhalb von zwei Tagen verbrauchen.

Blattspinat gehört zu den ersten Frühlingsgemüsen und ist jetzt besonders zart. Daher: Stiele mitverwenden und Spinat auch roh genießen - zum Beispiel Babyspinat im Salat. Mit Blattspinat gemischt ist er als "Pflücksalat" im Handel erhältlich. Weitere Fakten zum Frühlingsgemüse Spinat erfahren Leser im aktuellen "Diabetes Ratgeber" und finden dort zudem kalorienarme und ausgewogene Rezepte samt BE-/KE-Angaben.

Quelle: "Diabetes Ratgeber" 4/2018  

News-Ticker

News-Ticker

05.03.2018

Bindehautentzündung: Handtücher nie mit anderen teilen

Die Augen sind rot und jucken, die Lider schwellen an, in manchen Fällen entsteht ein gelber Schleim, der morgens...mehr

23.02.2018

Bei Arthrose: Viel Sport mit wenig Stoßbelastung

Arthrose-Patienten sollten sich viel bewegen, dabei die Gelenke aber möglichst wenig belasten. "Vermeiden Sie...mehr

05.02.2018

Lebensmittel: Vorsicht vor verstecktem Zucker

Ob Currywurst, Pizza, Rotkohl aus dem Glas oder Dosenfisch - Zucker findet sich in vielen Lebensmitteln, in denen...mehr

17.01.2018

Ohren reinigen sich von selbst

Zum Schutz vor Verletzungen im Gehörgang warnen Ärzte Patienten davor, mit Wattestäbchen oder anderen Dingen in...mehr

11.01.2018

Auch Stress begünstigt Herpes

Die optimale Therapie gegen Herpes sollte nicht nur die Viren bekämpfen, sondern auch Stress abbauen. Denn nicht...mehr

29.12.2017

Dürfen sich Stillende ein Gläschen Sekt gönnen?

Dürfen sich Stillende ein Gläschen Sekt gönnen? Weihnachten, Silvester, ein runder Geburtstag - bei festlichen...mehr

28.12.2017

Aluminiumhaltige Deos nicht auf frisch rasierte Haut

Viele Deos enthalten Aluminium, um die Schweißporen zu verengen und Ausdünstungen zu stoppen....mehr