Muss es immer Fleisch sein? Definitiv nicht!

Von Tofu bis Sonnenblumenkerne: Die vegetarische Küche bietet eiweißhaltige Alternativen zu Schnitzel und Steak.

In der traditionellen deutschen Küche haben Hülsenfrüchte wie Lupinen, Linsen oder Erbsen einen hohen Stellenwert - oft jedoch nur als Beilage. Dabei sind sie etwa auch als Burger-Pattie aus Erbsenprotein ein guter Ersatz zu Schnitzel und Steak, die gerade von Männern häufig konsumiert werden. Doch gibt es viele gesunde Alternativen. Der Verzehr der Feldfrüchte gilt als besonders nachhaltig und klimaneutral, da sie auch in Deutschland angebaut werden können, berichtet das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". "Außerdem verbessert der Anbau von Hülsenfrüchten die Qualität landwirtschaftlich genutzter Böden", sagt Britta Klein, die beim Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) in Bonn auf nachhaltige Ernährungskultur spezialisiert ist.

Sauce bolognese aus Sonnenblumenkernen

Als Fleischalternative ist auch Tofu aus der vegetarischen Küche nicht wegzudenken. Der asiatische Klassiker besteht aus Sojabohnen und hat einen mittelfesten Biss - Kritiker nennen es auch "gummiartig" - und keinen ausgeprägten Eigengeschmack. Tofu verträgt sich bestens mit jeglichen Gemüsearten und liebt einen kräftigen Schuss Sojasoße. Für Menschen, die Sojaprodukte nicht mögen oder dagegen allergisch sind, gibt es noch eine interessante alternative Proteinquelle: die Kerne der auffällig blühenden, langstielig wachsenden Sonnenblume. Sie sind reich an Aminosäuren und B-Vitaminen. Sonnenblumenkern-Schnitzel haben eine hackfleischähnliche Konsistenz und eignen sich ideal zum Beispiel für in der Pfanne gebratene Frikadellen, Sauce bolognese oder knusprige Aufläufe.

Würzen nicht vergessen: Koriander für die exotische Note

Die exotische Neuentdeckung unter den pflanzlichen Fleisch-Alternativen ist die Jackfrucht, die in Indien und Sri Lanka wächst. Wegen der hähnchenfleischartigen Konsistenz des säuerlich schmeckenden Fruchtfleischs verwenden experimentierfreudige Köche es auch gerne als pflanzliches "Pulled Meat" oder für eine Art Frikassee. Wie bei allen anderen pflanzlichen Fleisch-Alternativen gilt auch hier: raffiniert würzen! Neben Salz und Pfeffer sind frische oder getrocknete Kräuter in Bio-Qualität ein Muss im heimischen Gewürzschrank. Kreuzkümmel und Koriander bringen außerdem eine exotische Note ins Essen.

Weitere Tipps zu pflanzlichen Fleisch-Alternativen sowie Rezeptideen finden Leserinnen und Leser in der neuen "Apotheken Umschau", aber auch online bei apotheken-umschau.de sowie auf Facebook und Instagram.

Quelle: "Apotheken Umschau" 10/2020 B 

News-Ticker

News-Ticker

01.03.2024

Fahren im Alter: Das raten Expertinnen und Experten

Fast jeder Zweite ab 75 fährt noch selbst Auto. Doch ab wann steigt das Unfallrisiko? Und wie lässt sich die...mehr

15.02.2024

Schmerzmittel: schnelle Helfer mit Risiken

Ob Kopf-, Rücken-, Gelenk- oder Zahnschmerze - Helfer wie Ibuprofen, Diclofenac, Paracetamol, Naproxen & Co. ...mehr

06.02.2024

Offenes Bein: So verhalten Sie sich bei chronischer Wunde

Schließt sich eine Wunde über Monate nicht, ist es wichtig, die Ursachen zu erkennen und zu behandeln und die...mehr

06.02.2024

Typische Schlafprobleme bei Kindern - und was dagegen hilft

Schlafmangel und Elternsein - das gehört ja irgendwie zusammen. Die gute Nachricht: Irgendwann kommt der Schlaf...mehr

01.02.2024

Volle Kraft voraus: Wie Sie Ihre Muskeln erhalten

Treppen steigen, Einkäufe heimtragen - vieles fällt im Alter nicht mehr so leicht, weil der Aufbau von Muskeln...mehr

26.01.2024

Grippe: Impfung verhindert schwere Verläufe / Weil das Influenzavirus unendlich viele Varianten hervorbringt, wird eine jährliche Auffrischung mit angepassten Impfstoffen empfohlen

Je nach Saison infizieren sich 4 bis 16 Millionen Menschen in Deutschland mit Grippeviren. Zwischen Ansteckung, die...mehr

18.01.2024

Restless Legs Syndrom: Was bei unruhigen Beinen hilft

Nicht immer sichtbar, für viele aber oft schwer auszuhalten: der Drang, die Beine zu bewegen, sobald man etwa nachts...mehr