Gesunder Darm: So sorgen Sie für die richtige Balance

Viele verschiedene Bakterienarten im Darm zu haben, weist auf einen gesundes Ökosystem hin - und beeinflusst die Gesundheit. So machen bestimmte Bakterien einen Teil der in der Nahrung enthaltenen Energie für den Körper erst verwertbar. Je nach Bakterienmix kann ein Mensch daher aus der gleichen Portion Chili con Carne mehr Energie ziehen als ein anderer. "Das macht zwar nur ein paar Kalorien aus", sagt Professor Matthias Laudes, Endokrinologe am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". Auf Dauer kann sich das aber läppern. Manche Arten scheinen sogar den Appetit anzuregen - durch Signalstoffe, die im Gehirn wirken. Über den Risikofaktor Gewicht hätten die Einzeller so auch Einfluss auf die Entstehung von Diabetes Typ 2.

In den USA: Stuhltransplantation für Übergewichtige

Ein neuer Ansatz dafür, wie sich außerdem ein gutes Mikrobiom - so nennt man die Gemeinschaft der Einzeller nennt - schaffen lässt, kommt aus den USA. Dort ist es bereits ein Trend eine Transplantation vom Stuhl schlanker Patienten durchzuführen. Der Stuhl wird dabei speziell aufbereitet, die Mikroben von Verdauungsresten getrennt. Diese werden dann übertragen, zum Beispiel über einen Schlauch, der in den Darm eingeführt wird. Übergewichtigen soll diese Methode dabei helfen, Pfunde zu verlieren.

Allerdings ist die Transplantation aufgrund von Infektionsrisiken nicht ungefährlich. "Man muss die Therapie zudem immer wieder durchführen, um eine Wirkung zu erzielen", sagt Laudes. Genauso skeptisch äußert sich der Endokrinologe gegenüber der Gabe von Probiotika, wie man Produkte mit lebenden Bakterienkulturen nennt. Um das Mikrobiom zu verändern, muss man Probiotika zudem dauerhaft einnehmen. Natürliche Quellen sind etwa Joghurt, Kefir, Käse und saure Gurken.

Gesunde Ernährung schafft Bakterienvielfalt

Um sich einen gesunden Bakterienmix zu erhalten, ist eine gesunde Ernährung daher immer noch das Beste für den Darm. Dabei gilt: viel Gemüse, pflanzliche Fette und wenig Fleisch. Die Chance, dass viele verschiedene Bakterienarten das richtige Futter für sich finden, ist dann hoch.

Quelle: "Diabetes Ratgeber" 11/2021

News-Ticker

News-Ticker

17.01.2022

Altersflecken: Das hilft gegen die Pigmentmale

Altersflecken sind in den meisten Fällen harmlos. Dennoch sollte man sie im Auge behalten, vor allem wenn sich die...mehr

29.12.2021

Gesundes Essen beugt schmerzhaften Gichtanfällen vor

Viel Gemüse, reichlich Wasser oder Kräutertee - dafür weniger häufig Bier und Hackbraten. Für viele Gicht-Patienten...mehr

06.12.2021

Gesunder Darm: So sorgen Sie für die richtige Balance

Viele verschiedene Bakterienarten im Darm zu haben, weist auf einen gesundes Ökosystem hin - und beeinflusst die...mehr

29.11.2021

Arteriosklerose-Gefahr: So beugen Sie vor / Diabetes und andere Risikofaktoren schädigen die Blutgefäße.

Bluthochdruck, zu viel Cholesterin, Fett und Zucker, genetische Veranlagung, Rauchen, Alter und Stress: All das setzt...mehr

25.11.2021

Hallux valgus: Wann eine OP sinnvoll ist

Mit einem Hallux Valgus, dem sogenannten Ballenzeh, hat fast jeder vierte Erwachsene irgendwann im Laufe seines...mehr

11.10.2021

Mehr Ausdauer: So klappt's ganz leicht

Verbesserte Blutwerte, ein trainiertes Herz-Kreislauf-System, ein niedrigerer Blutdruck und ein gesunkener Ruhepuls:...mehr

28.09.2021

Umgeknickt? Die wichtigsten Selbsthilfe-Tipps / Mit den P.E.C.H.-Regeln lassen sich leichtere Verstauchungen behandeln

Auf dem Tennisplatz, auf dem Weg zum Supermarkt oder beim Joggen im Wald: So gut wie überall kann es passieren, dass...mehr